Parodontitis / Parodontose / Zahnfleischbehandlung

đŸ–¶


EntzĂŒndungen des Zahnfleisches (Gingivitis) und des Zahnhalteapparates (Parodontitis) gehören zu den hĂ€ufigsten Krankheiten des Menschen. Dabei ist die Parodontitis bei Erwachsenen die hĂ€ufigste Ursache fĂŒr Zahnverlust. Weiterhin zeigen neuere Untersuchungen, daß eine unbehandelte Parodontitis das Risiko fĂŒr Herzerkrankungen und Diabetes erhöhen kann. In der Schwangerschaft können sogar FrĂŒhgeburt und niedriges Geburtsgewicht mit einer Parodontits zusammenhĂ€ngen.

Woran erkennt man Parodontitis?
Die Anzeichen sind leicht zu erkennen: gerötetes und geschwollenes Zahnfleisch, kalt /warm Empfindlichkeit der ZÀhne, Zahnfleischbluten beim ZÀhneputzen und ein fauliger / schlechter Geschmack im Mund, sind Auswirkungen einer Parodontitis. Die Ursachen sind fast immer tief unte dem Zahnfleisch liegender Zahnstein und verfaulende Essensreste in den ZahnzwischenrÀumen.

Wie entsteht eine Parodontitis?
Ursachen sind ZahnbelĂ€ge (Plaque) und die darin enthaltenen Bakterien. Wenn durch unzureichende oder falsche Reinigung der ZĂ€hne die Anzahl der Bakterien zunimmt, oder wenn der Körper in seiner natĂŒrlichen Abwehr geschwĂ€cht ist, entwickeln sich Gingivitis und
spÀter Parodontitis.

Wie kann Parodontitis behandelt werden?
Durch eine tiefgehende und grĂŒndlichen Zahnreinigung der Zahnfleischtaschen können die Ursachen beseitigt werden, so daß sich Ihr Zahnfleisch erholen und wieder gesund werden kann. Dabei gehen wir schonend vor, ohne das Zahnfleisch aufzuschneiden. Nach ca. 2 Wochen werden sie die positive VerĂ€nderung deutlich spĂŒren.

Damit Sie nie wieder unter einer so starken ZahnfleischentzĂŒndung leiden, empfehlen wir Ihnen in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden (alle 4-6 Monate) eine professionelle Zahnreinigung(PZR).



Aktualisiert:03.06.2022, 09:26:35